Honig und mehr süße Verführung

Honig
Wilde, unberührte Natur, hohe Berge, weite Wälder, eine kurze, aber intensive Blühperiode, aber Kräuter das ganze Jahr und Bäume, die besonders aromatisch duften, das ist Griechenland. Ja, ok und Strände und mehr, doch das ist für den Honig, bzw, dessen Produzentinnen, die Bienen, nicht so relevant.  Die Luft ist voller Aromen und Düften herb und unverfälscht. Diese Aromen finden sich dann natürlich im Honig wieder. Der Geschmack ist konzentrierter, voller, bodenständiger, so als würden die Imker für ihre härtere Arbeit mit aromatischerem Honig belohnt. Die Griechen haben schon ein besonderes Verhältnis zu ihrem Honig. Deswegen ist guter Honig aus Griechenland hier auch so schwer zu bekommen. Dafür aber so lecker.
Aktuell können wir Honig aus zwei Regionen anbieten
Kreta
Kreta ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Der südlichste Punkt Europas, Wiege unserer Kultur, hohe Berge, tiefe Schluchten, und eine einzigartige Natur. Auf Kreta finden sich über 2.000 Wildkräuter, davon sind 190 Arten endemisch, also so nur auf Kreta vorkommend. Das trägt zum besonderen und einzigartigem Aroma von Kreta bei. Und das findet sich im kretischen Honig wieder
Unser Honig stammt von Familie Fragiadakis, Imker seit vielen Generationen, mit ihrem Land verwurzelt. Der jetzige Inhaber, Kostas Fragiadakis, hat schon als kleiner Junge von seinem Großvater die Liebe zu seinen Bienen und dem Imkerhandwerk gelernt. Mit Respekt vor der jahrhundertalten Familientradition hat er den Betrieb dort modernisiert, wo die höchsten Standards für Lebensmittelsicherheit und Qualität erreicht werden konnten. Unberührt davon blieb und bleibt der Lebensraum der Bienen.
Epirus
Epirus liegt im Nordwesten Griechenlands, an der Grenze zu Albanien. Wild, urwüchsig, unberührte Wälder, hohe Berge, mit der Vikos-Schlucht eine der tiefsten Schluchten der Welt. Eine arme Region, gemessen am Bruttosozialprodukt, selbst für griechische Verhältnisse. Dafür reich an Natur.
Igoumenitsa ist die Hafenstadt, viele Fähren landen dort, bringen die Touristen an Land, die die Route über Italien gewählt haben. Zwei Nationalstraßen / Autobahnen gleich, bringen die Touristen dann schnell weiter, zu den Küsten, den historischen Städten auf der Peloponnes, nach Attika. Die Natur bleibt. Und wird geschützt, hier finden sich mehrere Nationalparks. Gut für die Bienen, gut für den Honig. Eichenwälder wechseln sich mit Koniferen ab, Kräuter und wilde Blumen bilden die Kulisse, die mit den Jahreszeiten wechselt. Die Imker wissen das zu nutzen.

Ein Wort noch zur Kristallisation beim Honig, allgemein und auf Epirus bezogen:
Honig kristallisiert (wird fest) mit der Zeit. Manchmal früher (Koniferen, wie Pinien und Kräutern) manchmal später (Blüten und Blumen). Das ist natürlich und normal. Damit ist der Honig nicht schlecht oder gar "verdorben". Wenn der Honig flüssig benötigt wird, z.B. für den Yoghurt, dann einfach eine Zeit in warmes Wasser stellen.

Süße Verführung
Konfitüre und Creme aus Griechenland ist so einzigartig wie die Natur, in der die Zutaten wachsen und gedeihen.  

Urwüchsig und naturbelassen, zum Teil unwegsames Gelände, es ist ein hartes Stück Arbeit, die alte Tradition zu bewahren. Das Ergebnis ist unvergleichlich.  
Lecker und intensiv.

Honig aus Kreta

Unser Honig aus Kreta stammt von der Familie Fragiadakis Uns...

Unsere Bestseller